Franz-Schubert-Schule, Stuttgart Botnang

Home

Kontaktdaten der Schule:

Telefon: 0711/ 216-57540 (Sekretariat); 0711/216-57544 (GT-Leitung)

Email: franz-schubert-schule@stuttgart.de;

Für Fragen bezüglich der Zusatzangebote Spät-, Früh-, Ferien, Kurze Gruppe:

sh.franz-schubert-schule@stuttgart.de

Aktuelles

Hitzefrei!

Von Dienstag, 25.06. bis Freitag, 28.06. gilt die Hitzefrei-Regelung, d.h.:

-Der Unterricht bis 12.30 Uhr findet immer verlässlich laut Stundenplan statt, wird aber hitze-kompatibel gestaltet (z.B. Ausweichen in kühlere Zimmer oder in den Schatten im Schulhof, Spiele mit Wasser, etc.)
Ab 12.30 Uhr besteht keine Schulpflicht  mehr, d.h. auch Ganztagskinder können früher nach Hause gehen. Dies ist nur zu festen Zeiten möglich: 12.30 Uhr, 13.00 Uhr, 13.45 Uhr oder 14.30 Uhr (Jugendfarm flexibel).
Wenn Sie von dieser Regelung Gebrauch machen möchten, geben Sie bitte am betreffenden Tag Ihrem Kind ein DIN A 4-Blatt für die Klassenlehrerin mit und schreiben die Uhrzeit darauf, zu der wir Ihr Kind ans Schultor schicken soll und wen wir informieren sollen (Schülerhaus, Päd. Fachkräfte, AGs).

-Die 6. Stunde entfällt für die Halbtags- und Schülerhauskinder.
(Di: Kl. 3 D-Förder entfällt, Politik-AG findet freiwillig statt
Mi: Chor findet freiwillig statt
Do: Kl. 4a+b entfällt, Streitschlichter-AG findet statt
Fr: Fußball findet freiwillig statt)

Ganztag: Auch wenn manche Kinder früher gehen werden, finden Unterricht und Angebote verlässlich zu den angegebenen Zeiten statt, werden aber hitze-kompatibel gestaltet.

 

Anfang Mai konnten wir unsere Schulsozialarbeiterin Frau Grimm willkommen heißen!

Steckbrief_SchuSo

Ummeldefristen Betreuungsform Schülerhaus:

31.Mai

 

Einweihung des Spielhäuschen auf dem obernen Pausenhof

 

Der Eltern-Förderverein ist einfach toll

Für den oberen Pausenhof wurde vor einigen Wochen ein Spielhäuschen vom Förderverein angeschafft. Eltern bauten dieses eigenhändig auf und plötzlich waren sie da, die Spielsachen!

Dann stand die Einweihung des Spielehäuschen auf dem Programm.

Der Chor begann mit einigen Liedern; unsere Schulleiterin Frau Leitzinger begrüßte und bedankte sich beim Eltern-Förderverein, der unsere Schule wieder einmal toll unterstützt hat.  Die Pausenspiele machen vielen Kinder die Pausen so viel bunter.

Frau Schmidt war als Vertreterin vom Förderverein da und erklärte den Kindern, wie die Idee entstanden ist. Nach zwei weiteren lustigen Liedern durfte endlich mit dem Spielen begonnen werden.

Während die Kinder natürlich alles ausprobieren wollten, konnten sich die Erwachsenen am Stand des Fördervereins stärken.

Herzlichen Dank im Namen der Kinder!

 

Gemeinsame Garten-Pflanzaktion

Ende März trafen sich Eltern, Pädagogen und Kinder zu unserer ersten Arbeitsaktion auf dem angepachteten Grundstück. Da wurden Bodenplatten mit dem Spaten hochgestemmt und Platten getragen bzw. aufgestapelt.

Auf einem anderen Teil des Grundstücks wurde der Boden gerodet, sauber abgesteckt und von Unkraut befreit. Anschließend rieselten aus vielen Kinderhänden die Samen für eine Wildblütenwiese. Wir hoffen, dass hier bald Nahrung für Bienen und andere Insekten blüht.

Die Aktion fand ihren Abschluss damit, dass über einem Holzkohlegrill leckere Würstchen gebraten wurden, die schnell ihren Weg in hungrige Münder fand.

Wir bedanken uns bei all den fleißigen Helfern, die so voller Elan und Enthusiasmus gearbeitet haben – und wir freuen uns, das Grundstück auch in den kommenden Monaten und Jahren weiter zu begrünen und zu gestalten.

 

 

Unser Spendenlauf vom vergangenen Schuljahr

Im vergangenen Jahr machten die Kinder unserer Schule einen Spendenlauf. Das Geld wurde nach Ghana geschickt, um dort zu helfen, eine Schule auszustatten. Bei der herbstlichen Schulversammlung wurde uns nun berichtet, wie weit das Projekt vorangekommen ist und wir waren sehr beeindruckt! Die Schule wurde gestrichen, Bänke und Stühle wurden gekauft und alles ist nun wunderbar bereit für Kinder, die lernen wollen.

Uns erreichte ein herzliches Dankeschön aus Ghana:

Hier die ganze Geschichte

Powerpoint Ghana Schule

Gewinn der Aktion „Zu-Fuß-zur-Schule“

Im vergangenen Schuljahr haben die Kinder der Franz-Schubert-Schule die stuttgartweite Aktion „Zu-Fuß-zur-Schule“ gewonnen, da in der Aktionswoche über 93% der Kinder zu Fuß, mit dem Roller oder Fahrrad zur Schule gekommen und auch wieder gegangen sind. Herzlichen Glückwunsch an alle aktiven Kinder und vielen Dank an die Eltern für die Unterstützung. Seitdem kommt es nicht mehr zu Staus und Verkehrschaos vor der Schule und die Kinder freuen sich, morgens frische Luft zu tanken.

Für Eltern, die aus beruflichen Gründen mit dem Auto kommen, gibt es hinter dem Bolzplatz eine „Haltestelle“, an der sie ihre Kinder herauslassen können. Die letzten 300 Meter bewältigen die Kinder dann allein!

Als Preis für den Gewinn der Aktion darf die ganze Schule einen Ausflug machen, der durch den Verein „Sicheres und sauberes Stuttgart“ finanziert wird.

Dieser Ausflug findet am Do, den 27.09. von 8.00-12.30 Uhr statt. Wir werden als ganze Schule gemeinsam von Botnang zu Fuß zum Killesbergpark laufen. Dort dürfen die Kinder der Klassen 1+2 im Theater der Badewanne das Stück „Das Apfelmännchen“ anschauen, die Kinder der 3. und 4. Klassen erhalten eine Sonderfahrt mit dem Killesbergzügle.

  Die ganze Schule beim Wandern.
Endlich oben angekommen. Fast sind wir da!
Kraft zum Spielen ist immer übrig.
Fahrt mit dem „Blitzschwoab“

Theater in der Badewanne

 

 

Lesung an der Franz-Schubert-Schule

Autorenlesung an der Franz-Schubert-Schule

Kinder aus den 3. und 4. Klassen kamen heute in den besonderen Genuss einer Autorenlesung. Einen „echten“ Schriftsteller hautnah erleben, das gibt es nicht alle Tage.

Tobias Elsässer erzählte auf unterhaltsame Weise von sich und seinem Leben und gab mehrere Kostproben aus seinem Buch „Eden Park“ zum Besten. Zum Schluss überraschte er sogar noch mit einem selbstgeschriebenen Lied auf der Ukulele.
Das Buch „Eden Park“ ist im Botnanger Buchladen zum Preis von 14,99 Euro erhältlich.

 

 

Für nähere Infos bitte aufs Bild klicken.

 

Besuch einer Delegation koreanischer Schulleiter

Heute bekamen wir Besuch aus Südkorea. Unsere Gäste erhielten einen Überblick über unser Schulprofil und unsere Leitwerte und durften in verschiedenen Projekten im Unterricht hospitieren. Sie brachten eine gesunde Neugier mit, sich mit unserem Schulsystem auseinander zu setzen. Unter anderem war Thema, was es heißt, Leseschule zu sein, es gab Fragen über Schulleben und die Organisation des Ganztag und Halbtag. Sie wollten wissen, wie die Kinder nach der Schule betreut sind, wie alle Beschäftigten an der Schule  zusammenarbeiten, aber auch wie Arbeitszeit von Lehrpersonal bemessen ist. Lerngänge und Ausflüge waren für sie ebenso interessant wie die Frage, welche Fächer von einer Person unterrichtet werden und wie wir uns gegen Gewalt schützen. Dass es keinen Zaun um die Schule gibt, wir keine Krankenschwester im Haus haben, dass in den Zimmern keine PCs stehen oder die Schulleitung Unterricht gibt, sorgte für Verwunderung. Passend zu unseren Projekten zum Schulfest – Kinder einer Welt – konnten wir erklären, wie wir das Thema fair trade im Alltag einbinden. Der Rundgang durchs Haus war dann natürlich eine wunderbare Möglichkeit, unseren Gästen einen Einblick in unsere Arbeit zu gewähren. Nach einem gemeinsamen Foto mussten sie schon wieder weiterreisen ins nächste Bundesland.

 

 

Besuch vom Roten Kreuz bei der Sozial-AG:

Die Kinder durften am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, körperlich eingeschränkt zu sein:

„Unsere“  Theaterpaten

Schon zum vierten Jahr in diesem Schuljahr waren am Wochenende einige Kinder unterwegs, um mit ihren Theaterpaten ein Stück zu sehen und anschließend zu basteln. So hatten die Kinder bisher die Gelegenheit, folgende Stücke zu sehen und zu besprechen/zum Thema zu malen:

Eine tolle Aktion – von Ehrenamtlichen aus ganz Stuttgart getragen, an der wir uns beteiligen dürfen. Im Anschluss an jede Vorstellung haben die Kinder die Möglichkeit, mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen.

Impressionen aus den Ganztagsklassen

Der Ganztag hat gestartet und wir sind mit den Kindern viel unterwegs.

In den Klassenzimmern können wir endlich die neuen Möbel genießen. Wir fühlen uns wohl in unseren Zimmern.

 

Freundschafts-Fußballturnier der Botnanger Grundschulen

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Freitag ein Freundschaftsspiel der beiden Botnanger Grundschulen statt. Organisiert wurde dies von den beiden Botnanger Schülerhäusern. Die Kirchhaldenschule kam mit 2 Fußballmannschaften und Zuschauerbegleitung an die Franz-Schubert-Schule, die ebenfalls mit 2 Mannschaften antrat. Trotz Hitze legten sich die Kinder mächtig ins Zeug. Die Fuchskicker I und II spielten gegen den FC Schubert und Fire Schubert. In der Halbzeitpause gab es Obst und Eis zur Abkühlung. Die Cheerleadergruppen heizten anschließend mit tollen Choreographien mächtig ein. Am Ende konnte der FC Schubert der Franz-Schubert-Schule den Pokal holen.  Dieser wurde zum Abschluss von Herrn Sterra, dem Rektor der Kirchhaldenschule, an die Franz-Schubert-Schule verliehen. Für alle war das Turnier ein toller Tag, da vor allem Fairplay und – trotz allem Ehrgeiz, gewinnen zu wollen, der Freundschaftsspiel-Gedanke im Vordergrund standen.

 

Tausche Mango gegen Schule

Nach dem Ansehen eines Filmes über die Mangos aus Burkina Faso wurden nun heute endlich die Mangos bei uns an der Schule verteilt.

Seit 1989 wird mit großem ehrenamtlichen Engagement vor allem auch von Kindern und Jugendlichen der Mangoverkauf getragen. Die Mangos werden zu einem guten handelsüblichen Preis in Burkina Faso eingekauft, nach Frankfurt geflogen und ab dort über den Kirchenbezirk Böblingen verkauft. Außer für den Einkauf und die Luftfracht fallen so keine Kosten an und es bleibt viel Geld, das direkt Schulen in Burkina Faso zu Gute kommt: Gebäude werden erhalten, Lehrkräfte und Lehrmittel bezahlt, Schulgeld und Schulessen für die finanziert, die es sich sonst nicht leisten könnten. Auch Brunnenprojekte werden unterstützt, damit keine Frau mehr als 3km zum nächsten Brunnen gehen muss.
90 000 Mangos sind so vergangenen Donnerstag in Böblingen angekommen und werden über Ehrenamtliche, Schulen und hier in Botnang über den Weltladen verkauft.

 

Kleine Architekten kommen groß raus

Torsten Ströbele, 04.08.2015 22:38 Uhr

2. Preis beim Kunst-Wettbewerb „Jugend baut… für die Zukunft“
Die Klasse 4a wurde von Kultusminister Andreas Stoch für ihre Ideen ausgezeichnet.
Botnang – Ein Haus aus den 1950er Jahren so zu modernisieren, dass es den heutigen Ansprüchen genügt, kann bisweilen eine knifflige Aufgabe sein. Themen wie energetische Standards, Grundrisse der Räume oder Barrierefreiheit spielen hierbei meist die größte Rolle. Die Klasse 4a der Franz-Schubert-Schule hat sich dieser Herausforderung gestellt – zumindest auf dem Papier.Die Mädchen und Buben um ihre Klassenlehrerin Sibylle Towhidi haben beim Wettbewerb „Jugend baut . . . für die Zukunft!“ teilgenommen, den die Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen in Zusammenarbeit mit der Stiftung kulturelle Jugendarbeit des Kultusministeriums initiiert hat. Die Aufgabe: Aus einem in die Jahre gekommenen Altbau eines älteren Ehepaars ein modernes Heim für eine Familie mit zwei Kindern zu machen. „Wir haben das Thema zunächst in der Klasse besprochen“, sagt Towhidi. „Dann sind die Schüler durch Botnang gelaufen und haben sich einen Eindruck von den Häusern und möglichen Umbaumaßnahmen verschafft.“ Im weiteren Prozess seien handgemalte Bilder entstanden. „Wir haben dann demokratisch abgestimmt, welche Zeichnungen wir beim Wettbewerb einreichen“, sagt die Klassenlehrerin. Sechs Entwürfe haben den Zuschlag erhalten. „Es war eine Gemeinschaftsproduktion. Einfach toll.“ Die Kinder haben unter anderem Fotovoltaikanlagen auf die Dächer der Altbauten gemalt und Elektro-Autos in die Garagen und Auffahrten gezeichnet. „Insbesondere den jüngeren Schülern war es wichtig, dass das Haus vor allem ein aktives Familienleben ermöglicht und für jedes Familienmitglied etwas bereithält“, heißt es beim Kultusministerium.

750 Euro für den zweiten Platz

Die Mädchen und Buben der Franz-Schubert-Schule haben beispielsweise Baumhäuser, Rutschen ins Freie oder ein Trampolin in ihren Entwürfen vorgesehen. Zudem ist auch eine gemütliche Schaukel für Opa im Garten zu finden. Rampen und Aufzüge sollen das Zusammenleben der unterschiedlichen Generationen ermöglichen. Die Entwürfe der Klasse 4a haben die Jury auf jeden Fall überzeugt. Die Experten der Architektenkammer, des Bundes Deutscher Architekten und der Hochschule für Technik in Stuttgart haben die Franz-Schubert-Schule in der Wettbewerbsklasse 1 auf den zweiten Platz gewählt. Bei den Mädchen und Buben der Schulklassen 1 bis 4 konnte nur die 3. Klasse der Leutkircher Grundschule Herlazhofen-Willerazhofen die Jury noch einen Tick mehr von ihrem Konzept überzeugen. Für den zweiten Rang gab es 750 Euro.

Insgesamt haben rund 300 Schüler aus Baden-Württemberg – von der ersten Grundschulklasse bis zur Berufsschule oder gymnasialen Oberstufe – an dem Wettbewerb „Jugend baut  . . . für die Zukunft!“ in vier Altersgruppen teilgenommen. 60 Arbeiten wurden eingereicht. „Die gestellte Aufgabe war sehr realitätsnah, denn ein großer Teil des Gebäudebestandes im Land stammt aus den 1950er Jahren“, heißt es beim Kultusministerium. „Viele Familien erben oder kaufen diese Häuser und bauen sie für ihre Bedürfnisse um.“ Zudem liege in der energetischen Sanierung dieser Häuser einer der größten Hebel zum Klimaschutz.